Internet
Schreibe einen Kommentar

Wie wählt man die richtige Domain für seinen Blog aus?

Das beste Bloghosting nützt Ihnen nichts, wenn niemand Ihre Seite kennt oder findet. Es wird niemand durch Zufall die IP-Adresse Ihres Servers aufrufen um dann auf Ihren Blog zu gelangen. Also benötigen Sie eine Internetadresse, oder auch kurz Domain. Doch wie findet man eigentlich die perfekte Domain für den eigenen Blog?

Eine Domain zu registrieren ist kein Hexenwerk und dauert nur ein paar Minuten. Doch bevor man los legt, sollte man hier ein paar Überlegungen anstellen. Wenn Ihr Blog erfolgreich wird (und darum geht es Ihnen ja), dann ist Ihre Domain Ihre Marke. Bei der Auswahl sollte man die folgenden Punkte berücksichtigen:

  • Ein Domainname mit Seo-Funktion oder Branding?
    Wenn Sie in der Domain gleich wichtige Keywords unterbringen, kann Ihnen das für diese Keywords einen entscheidenen Vorteil in den Suchmaschinen bringen. Man spricht dann von einem Seo-Effekt, oder auch einer Seo-Funktion. Durch die wichtigen Keywords weiß der Leser dann in der Regel auch gleich, worum es im Blog geht.
    Die zweite Möglichkeit ist das Branding. Hierfür können Sie eine Wortkombination oder ein Kunstwort nutzen, dass sich gut bei der Zielgruppe einprägen kann. Hier ist der Vorteil, dass Ihre Stammleser dann Ihre Domain genau kennen und ohne Umwege auf die Seite kommen. Es dauert natürlich etwas, bis sich eine solche Domain durchgesetzt hat. Zum Teil erkennt man auch nicht sofort an der Domain, worum es im Blog geht.
  • Domain und Blog sollten den gleichen Namen tragen
    Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Übereinstimmung von Domainnamen und Blognamen. Auch hierdurch können Sie einen entscheidenden Vorteil gewinnen.
  • Die Domain sollte mit dem Thema zu tun haben
    Wenn man keinen Kunstnamen verwendet, dann sollte der Name mit dem Bloginhalt zu tun haben. Für einen Heimwerker-Blog sollte somit idealerweise das Keyword „Heimwerker“ mit in der Domain auftauchen.
  • Sollte man den eigenen Namen für den Blog verwenden?

    © Trueffelpix – Fotolia.com

    Wenn Sie einen Hobby-Blog betreiben möchten, ist das eine schöne Möglichkeit. Für einen professionellen Auftritt, mit dem man auch Leser erreicht und an sich bindet, gilt jedoch das gleiche, wie im vorherigen Punkt. Die Domain sollte zum Inhalt passen.
    Für Blogger, die gern auch als Redner oder Auftritte gebucht werden, kann hingegen der eigene Name für den Blog passen. Diese Blogger sind dann schon als Redner „eine Marke“ und führen das dann im Netz weiter fort.

  • Lassen Sie Spielraum
    Legen Sie sich mit dem Domainnamen nicht zu fest auf ein Thema. So etwas bietet sich nur für kleine Nischenseiten an, da diese nur das eine konkrete Thema behandeln. Wenn Sie (wie im obigen Beispiel) einen Heimwerker-Blog betreiben und legen sich im Domainnamen auf Heimwerker und Holz fest, dann können Sie keine Metallverarbeitung oder ähnliches mit einbringen. Lassen Sie sich daher ruhig etwas Entwicklungspotential.
  • TLD
    In Deutschland betriebene Domains enden in der Regel auf .de. Der Leser sieht somit sofort, dass es sich um einen Blog aus Deutschland handelt. Wenn Ihre Zielgruppe sich auch in Deutschland befindet, dann sollte man versuchen eine Domain mit .de zu finden. Richtet man sich international aus, dann können auch andere Domainendungen interessant sein wie .eu und ähnliche.
  • Sollte man eine alte oder neue Domain nehmen?
    Manchmal kann man günstig eine Domain kaufen. Hier muss man dann jedoch prüfen wie alt diese ist und ob diese von Suchmaschinen abgestraft ist oder ähnliches. Ein gewisses Alter der Domain kann sich positiv auf das Ranking in den Suchmaschinen auswirken.
    In der Regel bietet es sich jedoch an eine neue Domain zu registrieren. Ein Blog baut sich nicht von heute auf morgen auf sondern kostet viel Arbeit. Da ist das Domainalter dann nicht mehr so entscheidend.
  • Achtung bei Produktnamen, Marken, Kennzeichen, Städtenamen, etc
    Hier könnte ein Abmahnungsrisiko bestehen. Das gleiche gilt auch für Tippfehlerdomains. Eine Abmahnung ist nicht billig und der spätere Wechsel einer Domain für den Blog ist sehr aufwändig.

Wie man sieht, gibt es viele Punkte die man bei der Auswahl der richtigen Domain für sich beantworten sollte. Denken Sie hierbei auf jeden Fall langfristig. Ein Blog wird dann in der Regel auch langfristig erfolgreich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*