Tätigkeiten
Schreibe einen Kommentar

Tagesmutter

Nebenjob als Tagesmutter

Es gibt viele Eltern, die heutzutage schnell wieder in den Beruf zurückkehren müssen oder wollen, da das Einkommen sonst fehlt. Damit die Kinder in der Zeit versorgt sind, geben Sie diese häufig zu einer Tagesmutter. Können Sie gut mit Kindern umgehen und haben vielleicht selbst Kinder zu Hause, die Sie erziehen? Dann könnte vielleicht ein Nebenjob als Tagesmutter für Sie interessant sein.

Welche Qualifikationen muss ich als Tagesmutter erfüllen?

Auch wenn Sie ohne eine Zusatzausbildung bis zu drei Kinder bei sich aufnehmen können, ist es ratsam einen Lehrgang mit anschließender Prüfung als Tagesmutter abzulegen. Angeboten werden diese Lehrgänge von Jugendämtern, Müttervereinen und Familienbildungswerken. Das Jugendamt prüft Ihre persönliche Eignung als Tagesmutter, wenn Sie mehr als vier Kinder aufnehmen wollen.

Einige Sachen können Sie in dem Lehrgang jedoch nicht lernen. Sie sollten diese bereits mitbringen. Hierzu gehören Geduld, Verantwortungsbewusstsein und natürlich der Spaß am Umgang mit Kindern.

Wieviel kann ich im Nebenjob als Tagesmutter verdienen?

Nebenjob © Daniel Ernst – Fotolia.com

Das Einkommen als Tagesmutter unterscheidet sich je nach Region und nach Dauer der Betreuung. Bei einer Betreuung in Teilzeit, also ca. vier bis fünf Stunden an fünf Tagen in der Woche können zum Beispiel um die 250 Euro im Monat gezahlt werden. Für eine Ganztagsbetreuung kann der Betrag auf bis zu 450 Euro im Monat steigen.

Was sollten Sie im Nebenjob als Tagesmutter beachten?

Für eine erfolgreiche Tätigkeit als Tagesmutter empfiehlt es sich mit den Eltern der Kinder einen schriftlichen Vertrag über die Betreuung zu schließen. Weiterhin sollten Sie für die Tätigkeit eine Haftpflichtversicherung abschließen, um eventuelle Schadensfälle abzusichern. Informationen hierzu und auch Vertragsmuster finden Sie zum Beispiel beim Verband für Tagesmütter.

Wo können Sie Kinder für die Tätigkeit als Tagesmutter finden?

Eine Möglichkeit ist der persönliche Bekanntenkreis. Manchmal hat man dort bereits mögliche Kunden, mit welchen man anfangen kann. Sie können auch in Tageszeitungen und Aushängen von Supermärkten oder Kindergärten auf sich aufmerksam machen.

Eine weitere Möglichkeit ist der Weg zum Jugendamt. Sie können sich dort als Tagesmutter listen lassen. Das Jugendamt vermittelt dann zwischen Tageskindern und Tagesmüttern. Im Internet gibt es auch spezielle Kinderbetreuungsportale wie zum Beispiel erstekinderbetreuung.de oder hallobabysitter.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*