Tätigkeiten
Schreibe einen Kommentar

Nebenjob Weihnachtsmann

Das Jahr neigt sich bereits dem Ende zu und wir stehen kurz vor der Weihnachtszeit. Hier gibt es einen echten Saison-Klassiker unter den Nebenjobs: Der Nebenjob als Weihnachtsmann. Wenn der Weihnachtsmann in der Advents- und Weihnachtszeit da ist, kommt auch die richtige Weihnachtsstimmung auf.

Die Weihnachtsmann-Saison ist sehr kurz. Aber je nach Einsatz kann hiermit ein gutes Nebeneinkommen erzielt werden. Man kann in der Weihnachtszeit als Weihnachtsmann auf Betriebsfeiern, Schulen, Kindergärten, Kaufhäusern und natürlich auf Weihnachtsmärkten eingesetzt werden. Daneben gibt es viele Weihnachtsmänner, die am Heiligen Abend ihre Auftritte absolvieren.

Voraussetzungen für einen Nebenjob als Weihnachtsmann

Für den Nebenjob als Weihnachtsmann ist die Freude am Umgang mit Menschen besonders entscheidend. Es freuen sich alle, wenn Sie den Weihnachtsmann sehen, vor allem die Kinder. Einen Schlitten und Rentiere brauchen Sie nicht unbedingt, aber ein Führerschein ist schon von Vorteil. Sie müssen ja zu ihren Auftritten kommen.

Der typische Weihnachtsmann ist ja von der Statur etwas füllig. Wenn das auf Sie nicht zutrifft ist das noch kein Ausschlusskriterium. Man kann den Bauch ja etwas auspolstern. Das Weihnachtsmann-Kostüm ist sehr wichtig. Es sollte einfach stimmen, damit es bei den Kindern auch glaubhaft ankommt.

Wo wird der Nebenjob als Weihnachtsmann ausgeübt?

© drubig-photo – Fotolia.com

Das ist ganz unterschiedlich. Der nebenberufliche Weihnachtsmann kann auf Weihnachtsmärkten, in Supermärkten oder auch in Einkaufsstraßen angetroffen werden. Je nachdem, wofür er gebucht wird. Sehr häufig werden Weihnachtsmänner in Grundschulen, Kindergärten und Krankenhäusern gebucht. Aber auch auf Betriebsfeiern sind Weihnachtsmänner gefragt.

Weihnachtsmann lernen

Der Weihnachtsmann muss glaubwürdig und professionell rüber kommen. Es reicht nicht nur das Weihnachtsmannkostüm, sondern man es muss der Gesamtauftritt wirken. Wenn Weihnachtsmänner über eine sogenannte Weihnachtsmann-Agentur vermittelt werden, erhalten die Weihnachtsmänner vorher eine Schulung für die wichtigen Grundlagen. Unter anderem wird hier Zeitmanagement vermittelt, damit die Buchungen an Heiligabend auch reibungslos ablaufen.

Wann arbeitet der nebenberufliche Weihnachtsmann?

Die Saison für den Weihnachtsmann beginnt jetzt ca. mitte bis ende November und dauert bis Heiligabend mit den ersten Auftritten. Der Haupttag ist dann tatsächlich auch der Heiligabend. In der Zeit von 15 bis 20 Uhr sind die Weihnachtsmänner in den Familien unterwegs. Zeitmanagement ist hierbei wichtig, damit der Weihnachtsmann auch jeweils zur gewünschten Bescherungszeit erscheint.

Wieviel verdient der nebenberufliche Weihnachtsmann?

Ein nebenberuflicher Weihnachtsmann wird für jeden Einsatz bezahlt. Das ist abhängig davon, wie oft der Weihnachtsmann in der Vor-Weihnachtszeit gebucht wird. An Heiligabend kann der Weihnachtsmann mit seinen Einsätzen das meiste Geld verdienen. Wenn er zwischen 7 und 10 Einsätzen schafft, ist das schon ein guter Schnitt. Als Einkommen kann man dann mit ca. 20 Euro pro Auftritt rechnen. Abhänig ist das auch von der Region. Auf dem Land wird mehr gezahlt, da dort auch die Anfahrtswege weiter sind als in der Stadt. Hierdurch schafft der Weihnachtsmann nicht so viele Termine.

Wo findet man einen Nebenjob als Weihnachtsmann?

Die Agentur für Arbeit vermittelt zum Teil Weihnachtsmänner für entsprechende Auftritte. Alternativ gibt es in größeren Städten inzwischen Weihnachtsmann-Agenturen, bei welchen man sich anmelden kann. Der Vorteil ist, dass man dort einen Einsatzplan bekommt.

Als Einzelkämpfer ist es hier häufig schwer. Sie können mit einer Internetseite und mit Kleinanzeigen auf sich aufmerksam machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*