als Fahrer, Tätigkeiten
Schreibe einen Kommentar

Nebenjob Pizzafahrer

Nebenjob als Pizzafahrer

Die Pizza aus einer Pizzeria schmeckt immer am Besten. Da kommen die Produkte aus der Tiefkühltruhe nicht ran. Daher ist es kaum verwunderlich, dass man tagsüber und auch abends immer wieder Pizzafahrer sieht, die unterwegs sind um den Kunden eine frisch zubereitete Pizza zu liefern.Wie auch die Taxifahrer kennen die Pizzafahrer alle Ecken in der Stadt und sind recht zügig unterwegs, um die Ware zum Kunden zu bringen. Gegen Abend oder auch an den Wochenenden wird sehr viel bestellt, so dass die Pizzafahrer durchaus hektisch unterwegs sein können. Da werden auch schon mal mehrere Bestellungen zur gleichen Zeit ausgeliefert.

Wie kann ich Pizzafahrer werden?

Damit Sie als Pizzafahrer erfolgreich arbeiten können sollten Sie folgendes besitzen:

  • Sie sollten einen Führerschein besitzen.
  • Bei vielen Pizzabringdiensten wird vorausgesetzt, dass man das eigene Fahrzeug für die Fahrten benutzt. Dieses sollte verkehrstüchtig und einsatzbereit sein.
  • Einen Stadtplan und ein Navigationssystem sollten Sie ebenfalls mit im Auto dabei haben.

Je schneller Sie die Pizza zu Ihrem Kunden bringen können, desto mehr Touren schaffen Sie in einer Schicht. Das Trinkgeld ist dabei natürlich auch nicht zu verachten. Einige Pizzadienste verfügen auch über Motorroller und eigene Kleinwagen, die dem Fahrer zur Verfügung gestellt werden. Wenn der Pizzafahrer sein eigenes Fahrzeug benutzen muss, so wird eine Kilometerpauschale gezahlt.

Wo kann ich Pizzafahrer werden?

Pizza-Fahrer © drubig-photo – Fotolia.com

In jeder kleinen bis mittleren Stadt ist zumindest ein Pizza Lieferservice zu finden. Dort können Sie sich einfach erkundigen, ob grade Fahrer gesucht werden. Sie können auch die Gelben Seiten oder die Internetseiten der Lieferdienste zur Suche verwenden. Beachten Sie auch die Kleinanzeigen in der Tagespresse oder die Aushänge in den Fenstern der Pizza Lieferdienste.

Was verdient man als Pizzafahrer?

Ein nebenberuflicher Pizzafahrer verdient zwischen 4 und 8 Euro in der Stunde. Hinzu kommt hier dann noch das Trinkgeld. Je nach Liefergeschwindigkeit geben die Kunden durchaus auch mal mehr Trinkgeld als üblich. Wichtig sind Ihre Schnelligkeit und Zuverlässigkeit.

Wenn Sie als Fahrer Ihr eigenes Fahrzeug benutzen, rechnet der Lieferdienst mit Ihnen in der Regel die gefahrenen Kilometer ab.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*