als Fahrer, Tätigkeiten
Schreibe einen Kommentar

Nebenjob Fahrzeugüberführer

Verdienen Sie Ihr Nebeneinkommen als Überführungsfahrer!

Wer träumt nicht davon, immer die neuesten Fahrzeuge fahren zu können, oder vielleicht auch einmal richtig wertvolle Oldtimer. Mit einem Nebenjob als Fahrzeugüberführer kann das durchaus möglich werden. Die guten Jobs sind häufig gar nicht in der aktuellen Tagespresse zu lesen. Daher sollten Sie nicht warten, sondern selbst aktiv werden.

Was macht ein Fahrzeugüberführer?

Recht häufig ist ein Fahrzeugüberführer damit beschäftigt im Auftrag von Mietwagen-Unternehmen die Leihwagen zum Kunden hinzubringen, oder auch wieder abzuholen. Auch der Austausch Fahrzeugen unter den einzelnen Servicestationen gehört mit zum Tätigkeitsgebiet der Überführungsfahrer.

Manchmal sind es nur Kurzstrecken, die zu fahren sind. Es kommt jedoch auch schon mal vor, dass ein Fahrzeug von Berlin nach Frankfurt gebracht werden muss. Wenn dieses nicht im Austausch passiert, also dass man gleich im Anschluss ein Fahrzeug wieder zurück bringt, muss ein Fahrzeugüberführer auch schon einmal mit der Bahn nach Hause fahren.

Eine weitere Tätigkeit des Fahrzeugüberführers ist das Führen von Übergabeprotokollen, für eventuelle Schäden oder andere Besonderheiten. Auch die Reinigung der Fahrzeuge kann mit zu den Tätigkeiten des Überführungsfahrers gehören.

Wie kann ich Fahrzeugüberführer werden?

Geld verdienen mit dem Auto © Jürgen Fälchle – Fotolia.com

Damit Sie einen Nebenjob als Überführungsfahrer ausüben können sollten Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie besitzen einen Führerschein der Klasse B (früher Führerscheinklasse 3)
  • Vorteilhaft ist es auch, wenn Sie die Klasse C1 habe um damit leichtere LKWs bewegen zu können
  • Sie sollten eine ausreichende Fahrpraxis nachweisen können. Zwei Jahre, wie beim Nebenjob als Taxifahrer sind hierbei ein guter Wert. Es kommt jedoch auf das Unternehmen an.
  • Sie sind zuverlässig und können mit einem angenehmen Auftreten punkten. Das ist wichtig, da Sie Kundenkontakt haben und hierdurch das Unternehmen repräsentieren.
  • Technisches Verständnis ist hilfreich

Was kann ich als Fahrzeugüberführer verdienen?

Der Stundenlohn als Fahrzeugüberführer unterscheidet sich je nach Anbieter und Auftrag. Es kann zum Beispiel ein pauschaler Stundenlohn in Höhe von ca. 10,–EUR sein. Eine weitere Möglichkeit ist ein Pauschalbetrag der sich an der Länge der Fahrtstrecke orientiert.

Wo kann ich als Fahrzeugüberführer anfangen?

Wie schon eingangs festgestellt, muss man häufig lange warten um in der Tagespresse auf eine seriöse Kleinanzeige zu stoßen. Häufig tauchen dort auch nicht seriöse Anbieter auf, die die Interessenten abzocken wollen. Sie sollten daher den Anbieter genau prüfen.

Fahrzeugüberführer sind häufig bei großen Autovermietungen oder auch bei Leasingunternehmen tätig. In diesem Bereich gibt es auch viele Fremdfirmen, die sich auf den Fahrzeugtransfer spezialisiert haben. Fragen Sie am besten in Ihrer Umgebung direkt bei den Autovermietungen oder Leasing-Unternehmen. Wenn Sie Kontakt zu einem Unternehmen herstellen können, dass auf Fahrzeugtransfer spezialisiert ist, lohnt es sich natürlich auch dort nachzufragen.

Mögliche Autovermietungen wären zum Beispiel Avis, Budget, Europcar, Hertz, Sixt. Diese Aufzählung ist nicht abschließend. Häufig schreiben die Unternehmen die Stellen direkt auf der Internetseite aus oder Sie finden einen Aushang in den Büroräumen. Auch der Blick in einige Jobbörsen kann helfen, um entsprechende angebote zu finden.

Nebenberuflich Selbstständig als Fahrzeugüberführer

Ja, auch das funktioniert. Wenn ein Gewerbe angemeldet ist, werden noch rote Kennzeichen vom Straßenverkehrsamt benötigt. Sie können dann auf freiberuflicher Basis mit Transferunternehmen und Autovermietungen zusammen arbeiten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*