Tätigkeiten, von zu Haus
Schreibe einen Kommentar

Mit eBay Geld verdienen

Mit eBay Geld verdienen, ist das heutzutage überhaupt noch möglich? Wenn man in die Vergangenheit schaut, dann hat eBay sehr viele Unternehmer und Powerseller hervorgebracht, die Ihre Familien mit den Einnahmen ernähren können oder zumindest nebenberuflich ein gutes Nebeneinkommen damit erzielen. Auch wenn in vielen Bereichen der Markt gesättigt ist und es nur kleine Margen gibt, so gibt es Produktnischen die nicht so stark besetzt sind. In diesen Nischen lässt sich oft im Nebengewerbe eine Existenz aufbauen.

Was ist eBay?

Ebay ist ohne Zweifel ein sehr bekannter Online-Marktplatz. Hier können private Nutzer alle möglichen Artikel zum Festpreis kaufen oder im Gebotsverfahren ersteigern. Die Artikel werden zum Teil von anderen privaten Nutzern angeboten und sind dann bereits gebraucht aber gut erhalten. Der überwiegende Teil der Angebote stammt jedoch von Händlern, die eBay als zusätzlichen Vertriebskanal nutzen.

Für Ihren Erfolg bei eBay ist es entscheidend welche Artikel Sie anbieten und was der Kunde bereit ist dafür zu bezahlen. Grundsätzlich lassen sich fast alle Artikel auf eBay verkaufen. Wichtig ist, dass der Besitz der Ware nicht illegal ist und Sie nicht gegen geltende Rechte verstoßen. Waffen, Pornographie und Drogen darf man zum Beispiel nicht auf eBay anbieten.

Wie startet man den Verkauf auf eBay?

Nebenberufliches Einkommen © fox17 – Fotolia.com

Da Sie diesen Blog hier grade im Internet lesen, verfügen Sie schon einmal über einen Computer und Internetzugang. Auch Smartphones und Tablets bieten heutzutage über die eBay-App bereits eine Verkaufsfunktion. Wenn Sie einen geeigneten Artikel haben und diesen bei eBay anbieten möchten, dann prüfen Sie als erstes, ob bereits ähnliche Artikel angeboten werden. So können Sie die Chancen auf eBay ausloten und sich preislich orientieren. Über die Funktion „Beendete Auktionen“ können Sie auch die zuletzt verkauften Artikel und die Endpreise sehen. Sie sehen auch, wenn ein großer Teil der Angebote nicht verkauft wird. Das könnte dann darauf hindeuten, dass der Verkauf des Artikels nicht ganz so einfach wird.

Zusätzlich erhält man einen Eindruck davon, wie Wettbewerber die Artikel darstellen. Man darf die Angebote nicht 1:1 kopieren, das ist Strafbar. Aber man kann Sie als gedankliche Orientierung nutzen, wenn man die Artikelbeschreibung vorbereitet. Für die Artikelbeschreibung sollten Sie mit einer guten Kamera Bilder vom Artikel anfertigen. Grundsätzlich sollten die Beschreibung und die Bilder nicht einfach aus dem Handgelenk geschüttelt werden. Sie sollten sich hierbei Mühe geben, da das bei den Käufern gut ankommt und die Artikel dann eher gekauft werden.

Weisen Sie auch auf eventuelle Mängel an gebrauchten Artikeln hin, da das hinterher Diskussionen ersparen kann, wenn der Käufer nichts von diesen wusste. Geben Sie auch die Versandkosten an. Als besonderen Service bieten einige Händler den kostenlosen Versand an. Hierdurch kann man natürlich noch mehr interessenten gewinnen.

Übrigens können Sie den Interessentenkreis erhöhen, wenn Sie den Fokus nicht nur auf Deutschland legen. Sie können auch weltweit verkaufen.

Der Preis ist heiß

Bekannt wurde eBay als Auktionshaus. Es hat schon fast Tradition, dass viele Angebote mit einem Startpreis von 1,– Euro starten. Der hoher Startpreis kann Kunden tatsächlich abschrecken. Viele Käufer arbeiten mit einem Limit und schlagen kurz vor Auktionsende zu. Man sieht dann ein regelrechtes „Zocken“. Der Käufer mit dem höchsten Gebot erhält den Zuschlag für den Artikel.

Der Endpreis bei einer Auktion kann durchaus unterschiedlich ausfallen. Abhängig ist das vom Artikel selbst (neu oder gebraucht, sehr gefragt) und vom Angebotsende. Wenn die Auktion mitten in der Nacht ausläuft ist die Wahrscheinlichkeit auf viele Bieter geringer als wenn es eher am Abend ausläuft, wo viele Kunden online sind. Daher kann es auch vorkommen, dass der Artikel für weniger als geplant verkauft wird.

Es gibt aber auch die Option des Festpreises, welche sehr gern von Händlern genutzt wird. Vorteil ist hierbei, dass der Kunde nicht erst das Auktionsende abwarten muss, sondern einfach zum Festpreis den Artikel kaufen kann. Somit kann er schneller zu seinem Artikel kommen und der Händler hat in der Regel seine Kosten und eine kleine Gewinnmarge abgedeckt.

Nach dem Verkauf

Nach dem Verkauf erhalten Sie vom Käufer das Geld inklusive Versandkosten, z.B. per Paypal oder Überweisung und verschicken die Ware. Sie versenden die Ware so schnell wie möglich und Bewerten die Transaktion auf eBay. Vom Käufer erhalten Sie ebenfalls eine Bewertung. Wenn Sie fair arbeiten und der Käufer zufrieden ist, dann wird diese positiv ausfallen. Die Anzahl der positiven Bewertungen wird bei eBay in Ihrem Profil angezeigt und ist eine zusätzliche, vertrauensbildende Maßnahme, die für Sie und Ihre Artikel sprechen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*