als Fahrer, Tätigkeiten
Schreibe einen Kommentar

Kurierfahrer

Nebenberuflich arbeiten als Kurierfahrer

Jeden Tag werden Millionen von Briefen, Dokumenten und Paketen durch Deutschland bewegt. Im Einsatz sind viele Transportunternehmen, die den Transport und die Zustellung übernehmen. Hier bietet sich die Möglichkeit nebenberuflich als Kurierfahrer bei den Kurierdiensten tätig zu werden. Die Tätigkeit kann auf geringfügiger Basis oder im Rahmen einer nebenberuflichen Selbstständigkeit ausgeübt werden.

Die Arbeit als Kurierfahrer

Die Transporte erfolgen in der Regel innerhalb eines festgelegten Stadt- oder Einzugsgebietes. Eine Ferntour, zum Beispiel von Berlin nach Frankfurt, ist eher die Ausnahme.

Die Aufträge der Kunden kommen in der Regel per Funk von den Kurierdiensten. Sie holen dann vom Auftraggeber das Transportgut ab und liefern es an den Zielort. Hier erfolgt der Einsatz schon einmal spontan und man muss zügig liefern. Es besteht auch die Möglichkeit bei Paketdiensten oder Pharmaunternehmen tätig zu werden. Der Vorteil ist dann, dass die Touren jeden Tag fast gleich sind und die Lieferung regelmäßig erfolgt.

Wie kann ich Kurierfahrer werden?

Taxi fahren © B. Wylezich – Fotolia.com

Damit Sie als Kurierfahrer erfolgreich tätig werden können, sollten Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie benötigen einen Führerschein der Klasse B (die alte Führerscheinklasse 3), bei einigen Kurierdiensten ist auch die Klasse C1 für Klein-LKWs hilfreich
  • In der Regel bekommen Sie einen Transporter gestellt. Ggf. wird der Arbeitgeber einen Transporter mieten.
  • Fahrpraxis sollten Sie ebenfalls nachweisen können.
  • Damit die Lieferungen schnell und rechtzeitig erfolgen kann, sollten Sie über ausreichende Ortskenntnisse verfügen. Ein Stadtplan und ein Navigationsgerät sind hierbei hilfreich.
  • Sie benötigen ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis. Dieses wird grade für den Transport von wichtigen und sensiblen Dokumenten benötigt.
  • Da die Transport eilig sind, sollten Sie mit Stress umgehen können, pünktlich und zuverlässig sein.
  • Für den Umgang mit den Kunden ist ein freundliches und gepflegtes Auftreten hilfreich

Wie sind die Arbeitszeiten als nebenberuflicher Kurierfahrer?

Die Arbeitszeiten unterscheiden sich je nach Kurierdienst. Wenn Sie nebenberuflich Selbstständig sind, haben Sie einen größeren Einfluss auf die Einsatzzeiten. Je nach Kurierdienst haben Sie auch feste Touren, die regelmäßig gefahren werden müssen. Andere Kurierfahrer sind nur auf Abruf tätig.

Wieviel kann ich als nebenberuflicher Kurierfahrer verdienen?

Das Einkommen als nebenberuflicher Kurierfahrer ist abhängig von der Art der Beschäftigung. Wenn Sie auf Minijob-Basis angestellt sind, dann bekommen Sie normalerweise ein Fahrzeug gestellt und bekommen eine Bezahlung nach Stunden oder je nach gefahrener Tour. Bei einem Stundenlohn schwankt der Lohn zwischen 5 und 10 Euro. Abhängig ist das von der Region und vom Unternehmen.

Wenn Sie nebenberuflich Selbstständig als Kurierfahrer tätig sind, erfolgt die Bezahlung nach den übernommenen Aufträgen. Die Abrechnung erfolgt nach Größe und Gewicht der Sendung, die Strecke spielt auch mit in die Berechnung rein. Als selbstständiger Kurierfahrer kommen für Sie noch Kosten für das Fahrzeug hinzu, dass Sie in der Regel selbst besitzen.

Wo kann ich als nebenberuflicher Kurierfahrer anfangen?

Für diesen Nebenjob kommen alle Kurierunternehmen und Paketdienste in Ihrer Umgebung in Frage. Am besten prüfen Sie diese im Branchenbuch und fragen dort persönlich nach. Hilfreich sind auch die Internetseiten der entsprechenden Unternehmen. Auch in den Kleinanzeigen der Tagespresse können Sie entsprechende Angebote finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*