Bitcoin
Schreibe einen Kommentar

Ist der Bitcoin sicher?

Der Bitcoin, die wohl bekannteste digitale Währung, ist inzwischen dabei aus den Insiderkreisen auszubrechen und steht einer großen Anzahl von Nutzern gegenüber. Im letzten Jahr gab es hohe Zuwächse, doch es gab auch Hiobsbotschaften, wie zum Beispiel die Schließung der Börse Mt.gox, nachdem viele Bitcoins verschwunden waren. Daher stellt sich vielen die Frage: Ist der Bitcoin sicher?

Der Bitcoin ist Fälschungssicher

Das Fälschen von Einheiten und Transaktionen ist durch das vom Bitcoin-System verwendete asymetrisch kryptografische Verfahren praktisch unmöglich. Die Digitalen Signaturen werden vom Netzwerk erzeugt und überprüft. Das Eigentum an den Bitcoins wird mit Hilfe eines privaten Schlüssels nachgewiesen. Es gibt einen öffentlichen und einen privaten Schlüssel. Mit dem öffentlichen Schlüssel wird der Erhalt von Bitcoins ermöglicht. Doch nur, wer den privaten Schlüssel besitzt kann die Bitcoins verwalten und versenden. Die Schlüsselpaare werden auf dem Computer lokal in der wallet.dat Datei abgelegt. Da bei Datenverlust oder Diebstahl auch die Bitcoins verloren sind ist es notwendig den Computer vor Gefahren zu schützen.

Die Wallet

© nacroba – Fotolia.com

Eine Möglichkeit ist das Verschlüsseln der Geldbörse. Diese Möglichkeit ist bei den meisten aktuellen Clients bereits eingebaut. Vor jeder Transaktion ist dann die Eingabe einer Passphrase erforderlich um die Überweisung zu bestätigen. Jedoch sollte man den Rechner auch vor Viren und Trojanern schützen. Hierfür sollte der Computer inklusive Firewall und Antivirenschutz immer die neuesten Software und Sicherheitsuptdates haben.

Sie können auch zwei Wallets nutzen. Eine auf dem Internetrechner, mit welcher sie die täglichen Transaktionen durchführen und eine wallet auf einem Rechner der nicht mit dem Internet verbunden ist. Dort ist die Wallet sicher. Zum Empfang muss keine Internetverbindung vorhanden sein. In der Blockchain werden diese Transaktionen gespeichert. Wenn Sie die sichere Wallet mit dem Internet verbinden, empfängt die Wallet alle Zahlungen. Man kann dieses auch mit dem guten alten Sparbuch vergleichen oder dem Sparstrumpf unter dem Kopfkissen.

Ganz sicher mit der Paper-Wallet

Inzwischen gibt es auch die Möglichkeit der Paper-Wallets. Ein Client erzeugt einen Root-Key und einen Chain-Code und druckt diese in einem QR-Code aus. Da beide Keys in dem QR-Code enthalten sind, kann bei Verlust der wallet.dat eine Wiederherstellung erfolgen. Der Ausdruck kann in der Zwischenzeit in einem Safe aufbewahrt werden.

Wie Sie sehen gibt es bereits einige Möglichkeiten die Wallet.dat und somit die erwirtschafteten Bitcoins zu sichern. Es gibt auch die Möglichkeit eine Online-Wallet zu nutzen. Hierbei müssen Sie jedoch dem Anbieter vertrauen, dass dieser Sie auf die Bitcoins zugreifen lässt. Wenn er einem Hacker-Angriff ausgesetzt ist oder den Dienst einstellt, sind Ihre Bitcoins in Gefahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*