Tätigkeiten, von zu Haus
Schreibe einen Kommentar

Ein eigenes Buch veröffentlichen

Schreiben Sie doch einfach ein eigenes Buch

Haben Sie schon länger die Idee für ein Fachbuch oder für einen Roman? Erfüllen Sie sich doch einfach diesen Traum. In den letzten Jahren sind einige Selfpublishing-Dienste erschienen, die es einfach ermöglichen als Autor tätig zu werden.

Neben den Einnahmen, die ein eigenens Buch mit sich bringt, gibt es für den Autor auch jede Menge Anerkennung. Dank unterschiedlicher Dienste wie zum Beispiel Epubli oder den Createspace von Amazon wird der technische Prozess zum Kinderspiel. Sie können das Buch einfach über die Seite hochladen und legen anschließend den Preis fest. Der Rest wird von diesen Diensten übernommen. Sie brauchen sich also nicht um den Druck, Vertrieb oder Verkauf kümmern. Von daher können Sie sich voll und ganz auf das Schreiben konzentrieren. Für jedes verkaufte Buch erhalten Sie Ihre Tantiemen.

Konkurrenzanalyse

Bevor Sie mit dem Schreiben anfangen lohnt sich häufig ein Blick auf Amazon um das Konkurrenzumfeld zu analysieren. Gibt es bereits sehr viele Bücher zu den von Ihnen gewählten Thema? Worin unterscheiden sie sich? Wieviele Seiten haben die Bücher im Durchschnitt und wo liegt der Preis? Somit können Sie eine Orientierung gewinnen. Wenn Sie aus der Masse heraus stechen und etwas neues erschaffen, was es bisher noch nicht gibt, kann Ihnen ein Verkaufserfolg winken.

Das Verfassen des Buches

Nebenberufliches Einkommen © fox17 – Fotolia.com

Wenn Sie Ihr Buch bereits vor dem geistigen Auge verfasst haben, müssen Sie zunächst das Design festlegen. Wenn es hauptsächlich Text enthalten soll, welcher über die gesamte Buchbreite geht, dann können Sie den Text auch mit Word verfassen. Interessant wird es, wenn Sie eine aufwändigere Gestaltung planen und sehr viele Bilder und Kästen einsetzen wollen. In diesem Fall sollten Sie zu einem Desktop-Publisher-Programm wie zum Beispiel Adobe InDesign greifen. Für die Abgabe des Buches zur Veröffentlichung ist in der Regel eine Umwandlung in eine PDF-Datei notwendig.

Lektorat und Schlussredaktion

Die Qualität bei einem gedruckten Buch muss stimmen, daher sollten Sie in einem guten Deutsch und ohne Rechtschreibfehler schreiben. Falsche Informationen dürfen ebenfalls nicht im Buch auftauchen. Daher macht es durchaus Sinn, wenn Sie das Skript doppelt und dreifach prüfen lassen. Stellen Sie es doch einfach guten Freunden zur Verfügung und bitten um ein Feedback. In der Regel kommen hierbei noch ein paar Erkenntnisse. Viele von den Selfpublishing-Anbietern bieten jedoch auch ein Lektorat an, dann natürlich gegen ein Entgeld. Aber Sie können dadurch Fehler beseitigen.

Impressum

In Deutschland gibt es eine Impressumspflicht, die auch für Bücher gilt. In der Regel finden Sie das Impressum am Anfang des Buches. Hier sind die Druckere und der Verleger anzugeben. Wenn Sie selbst produzieren, sollten Sie Ihren Namen und die Anschrift angeben. Verweisen Sie auch Ihre Rechte mit einem Copyright-Vermerk. Wenn an Ihrem Buch weitere Beteiligte oder Fotografen mitgewirkt haben, dann sollten Sie diese auch benennen. Häufig gibt es bei den Self-Publishing-Anbietern ein Muster-Impressum, das Sie nutzen können.

Verdienst und Preisgestaltung

Der große Anteil am Verkaufspreis der Bücher geht für Druck und Vertrieb drauf. Wenn Sie wettbewerbsfähig sein wollen und somit einen konkurrenzfähigen Preis verlangen, kann es durchaus sein, dass Sie nur 1 bis 5 Euro pro verkauften Exemplar verdienen. Hier macht es dann die Masse.

Publishing-Dienste

Es gibt im Internet einige Anbieter, die als Self-Publishing-Dienstleister mit freien Autoren zusammenarbeiten. Eine kleine Übersicht finden Sie hier. Diese ist nicht abschließend:

  • Blurb
  • BoD
  • CreateSpace
  • Epubli
  • Fastpencil
  • lulu
  • Tredition

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*