Selbstständigkeit, Tätigkeiten, von zu Haus
Schreibe einen Kommentar

Ein E-Book veröffentlichen

Haben Sie einen E-Book-Reader zu Haus oder einen Tablet-PC? Dann geht es Ihnen wie ganz vielen Ihrer MItbürger. Man muss keine Bücher mehr mit sich herum schleppen, sondern kann diese am Bildschirm lesen. Das ist unheimlich praktisch, wenn man einmal unterwegs ist. Man kann eine halbe Bibliothek dabei haben und genug Auswahl. Früher hätte man dafür mindestens einen extra Koffer benötigt.

Im vorherigen Artikel ging es darum, ein eigenes Buch zu veröffentlichen. Der nächste logische Schritt wäre die Veröffentlichung des Buches als E-Book. Hiermit können Sie sich einen weiteren Käufermarkt erschließen. Die Verdienstspanne kann beim E-Book sogar höher sein, als beim gedruckten Buch. Abhängig ist das natürlich vom festgelegten Preis und vom Anbieter.

Wie schwer ist es ein E-Book zu veröffentlichen?

© Adam Radosavljevic – Fotolia.com

Es ist technisch gesehen nicht so schwer eine Epub-Datei (das Dateiformat der E-Books) zu erstellen und bei den entsprechenden Anbietern zu veröffentlichen. Die notwendigen Tools sind zum Teil kostenlos oder gegen ein geringes Entgelt zu haben. Wenn Sie dann einen großen Anbieter, wie zum Beispiel Amazon, für die Veröffentlichung wählen, steht Ihnen ein großer Markt offen. Aber Amazon bietet mit Kindle Direct Publishing auch Unterstützung für die E-Book-Autoren an.

Trotzdem sollte man die Arbeit nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sie sollten einen guten Schreibstil haben und fehler vermeiden. Auch die Recherche sollte vorher gut analysiert sein. Grade bei Amazon nutzen viele Käufer die Bewertungsfunktion. Wenn Sie nicht sauber arbeiten, sehen das ganz schnell neue Käufer, so dass die Verkäufe ausbleiben. Es gelten daher die gleichen Qualitätskriterien wie bei einem normalen Buch. Der Vorteil an den Publishing-Diensten ist, dass Sie sich voll und ganz auf den Inhalt des E-Book konzentrieren können.

Mit welchem Programm schreibt man ein E-Book?

Man kann natürlich mit Word anfangen und dann in das E-Book-Format wechseln. Am besten ist es jedoch, wenn man gleich einem professionellen Werkzeug wie zum Beispiel Jutoh arbeitet. Hier kann man die Texte gut strukturieren und in alle Formate exportieren. Bevor Sie das E-Book veröffentlichen sollten Sie es auch testen. Hierzu gibt es tools von Adobe und Google.

Wollen Sie einen Blog als E-Book veröffentlichen?

Auch das funktioniert. Mit speziellen Plugins können Sie Ihren Blog in das EPub-Format umwandeln und anschließend mit dem Publisher-Programm bearbeiten und für das E-Book anpassen. Es gibt einige Blogs, die sich damit ein nettes Nebeneinkommen aufbauen konnten.

Tools für die E-Book-Veröffentlichung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*