Bitcoin
Schreibe einen Kommentar

Bitcoin-Mining

Keine Angst, Sie brauchen keine Spitzhacke und Schaufel, wenn Sie nach Bitcoins minen wollen. Was Sie benötigen ist eine Leistungsstarke Hardware und Energie. Mit einem normalen PC oder auch Gaming-PC kommen Sie jedoch nicht weit. Es gibt inzwischen hochspezialisierte Hardware für das Mining.

Was versteht man unter Bitcoin-Mining?

Das Mining macht einen großen Teil des Bitcoin-Systems aus. Zum einen werden durch das Mining neue Bitcoins erzeugt und zum anderen werden hierdurch alle Transaktionen bestätigt. Das Ergebnis ist die Blockchain, also die Datenbank die alle Transaktionen gespeichert hat. Die Miner generieren neue Blöcke und in diesen sind die Transaktionen zusammen gefasst. Der Prozess des Mining erfordert viel Rechenaufwand. Mit Hilfe einer zweifachen SHA-256 Berechnung wird versucht einen Hash-Wert unterhalb eines gewissen Grenzwertes zu ermitteln. Der Grenzwert wird anhand des aktuellen Schwierigkeitsgrades, also der Difficulty, bestimmt. Der erzeugte Block enthält hierbei den Hashwert des Vorgängerblocks um eine durchgehende Kette von Blöcken erzeugen zu können. Weiterhin enthält der Block eine zufällige Zahl zum Zweck der Änderung des Blockinhaltes und die List der Transaktionen.

Die Blockchain

© Petersim – Fotolia.com

Die Transaktionen werden in den Block eingebunden und ein Hash-Wert berechnet. Wenn der errechnete Wert kleiner als der Grenzwert ist, wurde somit ein neuer Block gefunden welcher der Blockchain hinzugefügt wird. Wenn das nicht erfolgreich ist, wird die zufällige Zahl verändert und die Berechnung erneut durchgeführt. Im Durchschnitt wird ca. alle 10 Minuten ein neuer Block erzeugt. Der Schwierigkeitsgrad ist entsprechend ausgelegt. Damit die 10-Minuten-Regel erhalten bleibt erfolgt alle 2016 Blöcke eine Anpassung der Difficulty an die Gesamtrechenleistung.

Belohnung für das Finden eines Blocks

Das Finden eines gültigen Blocks wird mit dem Erhalt der Transaktionsgebühren der eingebundenen Transaktionen und einer festgelegten Summe an Bitcoins belohnt. Im Augenblick sind es 25 BTC pro Block. Dieser Wert halbiert sich alle 210000 Blöcke (ca. 4 Jahre), damit eine Begrenzung der maximalen Bitcoins auf 21 Millionen erreicht wird.

Wie kann man Minen?

Während am Anfang des Minings noch die CPU des Computers und die GPU der Grafikkarte verwendet werden konnten ist der Schwierigkeitsgrad in den letzten Jahren so stark gestiegen, dass sich das Mining nur noch auf FPGA-Boards oder ASIC Rechnern lohnt. Das Mining ist entweder Solo oder in sogenannten Mining-Pools möglich. Das Solo-Mining erfordert eine sehr leistungsstarke Hardware. Das Minen im Pool ist attraktiv, da hier die Rechenkapazität der Teilnehmer gebündelt wird. Die Belohnung wird hierbei auf alle Teilnehmer gemäß der eingebrachten Rechenleistung aufgeteilt. Sie ist hierdurch zwar geringer, fließt dafür aber regelmäßig.

Weiterhin sollte man die Stromversorgung im Blick haben. Das Bitcoin-Mining ist Energieintensiv. Ab einem gewissen Punkt übersteigen die Energiekosten den Ertrag. Eine recht bequeme Mining-Möglichkeit bietet der Mining-Pool CEX.IO. Hier kann man nicht nur seine eigenen Miner im Pool laufen lassen. Man kann dort auch Rechenkapazitäten kaufen und dort für sich laufen lassen. Hierbei spart man die Energieversorgung in Deutschland und greift auf eine gesicherte Mining-Anlage im speziellen Server-Betrieb zu. Gleichzeitig kann man über den angeschlossenen Marktplatzt Rechenkapazitäten und virtuelle Währungen kaufen und verkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*